Archiv des Autors: dergrund

Über dergrund

Ich bin die andere Seite Von dem, was im Lichte ist Ich bin die innere Stimme Die nicht zu überhören ist Doch unerhört verhallt Verbannt und unerkannt Ich bin der Grund In dem die Wurzeln vordringen Sich verankern In der Finsternis

Die Situation verändert

Die Spitzen sitzen und zerreißen die Geduldschnur. Wie irr. Im Tunnel. Strudel. Spirale. Abgeworfene Bombe, die sich ins Ziel dreht. Rotiert. Rausgekämpft aus dem Loch. Durchgesetzt. Fußspuren im Sand. Schritt für Schritt auf den Sand aufgesetzt und abgerollt. Kein Ausweichen. … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Im Rückspiegel anders

Erinnerungen, die aus mir herausschnellen. Mich anspringen und runterzerren wie Stromschnellen in einem wilden Fluss. Der sich durch Stein schleift. Ihn in zwei Teile trennt. Unbeirrbar böse aushölt und nie aufhört. So laut ist und dadurch auch kein Veto hört. … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Stummes Weinen

Als sie mich kränkte, erst allein, dann unter Leuten und sie mir damit in die Selbstwürde schnitt, erst quer, dann tief, verzog ich mich in mein Schneckenhaus im Toilettenhaus und stierte in mein Handy, dann in die Aussicht. Mir war … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Ihr Licht voller Wärme

Der sogenannte „Gute Ort“ mit dem Haus der dunklen, verlorenen, verschlingenden und verschlungenen Geistern. Gebäudekomplex mit vernagelten Türen und Fenstern. Das Vorhaus ausgebrannt und geplündert. Ich meide diesen Ort. Nur heute nicht. An Pfingstsonntag. Auf dem Grund eine Kapelle. Ihre … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Stark sein

Wenn durch Trauer negatives in positives verwandelt wird, entspricht dies der Weisheit „Das Schwere ist die Wurzel der Leichtigkeit“. Oder statt schwarz malen, das Leben in leuchtenden Farben darstellen. Es einfach anders ausdrücken. Die eigene Geschichte durch sein Herz sehen. … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Biergärten statt Kindergärten

Einschwingen. Sich annähern. Über Verständnis. Das das gegenseitige Unzulängliche einschließt. Einwächst. Wurzelt. Situationen wie diese. Unsichtbare Krisen. Im Stich gelassen von der sogenannten Solidarität der Anderen. Es ist wie im Wilden Westen. Doch nicht die große Weite ist das Risiko. … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

So viel Positives

Was war heute positiv Ein süßes geweckt werden Der knuddelige Hund Der kreisende Falke Die blühende Kletterrose Ihr Lachen und ihre Freude Sie beschützen und trösten zu dürfen Ein Geschenk in schönem Geschenkpapier zu bekommen Eine wunderbare Kunstausstellung Eine neue … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Unerklärlich

Immer diese Verwirrung um nichts. Diese Schuld, die bei mir abgeladen wird. In Form von purer Provokation. In einer Art von Manipulation, Verdrehung und Wortumdrehung, dass ich ein schlechtes Gewissen haben soll. Mich schuldig und verkehrt fühlen soll. Warum ich? … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Liebe kann

Ich entscheide mich immer für das Gefühl, den Glauben, das Glühen meiner Leidenschaft. So bin ich. Vernunft, Kontrolle, Selbst-Beherrschung hat mir im Leben stets mein Leben gekostet. Mich verzerrt, zerrissen, zerstört. Aber nichts kann mich wirklich kaputt machen, weil ich … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Zuviel

Was vom Tag übrig bleibt Erschütterung Erschöpfung Zwei Tage bis zum langen Wochenende

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen