Unerklärlich

Immer diese Verwirrung um nichts. Diese Schuld, die bei mir abgeladen wird. In Form von purer Provokation. In einer Art von Manipulation, Verdrehung und Wortumdrehung, dass ich ein schlechtes Gewissen haben soll. Mich schuldig und verkehrt fühlen soll.

Warum ich?

Ich kann viel ausbalancieren. Ertragen. Überbrücken. Ins Positive deuten. In dieser Disziplin bin eh weltmeisterlich verblödet.

Aber warum?

Ich verstehe es einfach nicht.

Oder will ich es nicht verstehen?

Über dergrund

Ich bin die andere Seite Von dem, was im Lichte ist Ich bin die innere Stimme Die nicht zu überhören ist Doch unerhört verhallt Verbannt und unerkannt Ich bin der Grund In dem die Wurzeln vordringen Sich verankern In der Finsternis
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s