Seelenliebe

Liebe Gefährtin
So zog ich heute wiederum
Ohne Dich los
Ohne Dich an meiner Seite

Ich durchschritt einen Wald
Voller wundersamer Bäume
Manche scheinbar geköpft
Andere geschunden und gemartert

Mit klaffenden Wunden
Zugewuchert mit lebendigen Träumen
Moos so weich wie Wattewolken
Bedeckt mit blutig rostigen Blättern

Zertreten von Wildschweinen
Aufgerissener Boden
Senken und Verstecke
Ich fand Dich nirgendwo

Anders als in meinem Herzen
Ich erkannte Dich
An deinem Herzklopfen
Und daran wie wunderschön Du Dich anfühlst

(c) dergrund

Werbeanzeigen

Über dergrund

Ich bin die andere Seite Von dem, was im Lichte ist Ich bin die innere Stimme Die nicht zu überhören ist Doch unerhört verhallt Verbannt und unerkannt Ich bin der Grund In dem die Wurzeln vordringen Sich verankern In der Finsternis
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s