Monatsarchiv: September 2014

Schutzlos

Die Dinge ergeben so Keinen Sinn mehr Als wäre ihre Erbinformationen Vertauscht worden Die Zeit explodiert in Zeitlupe Die Zeitstrahlen fliegen in Irrationalen Flugbahnen davon Automatismen sind zerstört Schutzlos Befällt meine Welt Traurigkeit Beginnt die Luft Grün-blau zu schimmeln (c) … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Erwacht

Am Ende eines perfekten Traums Schleuderte mich die Traummaschine Aus ihrem Inneren hinaus In einem Notschiff Gleich einer Kugel Die einschlug, kurz bevor Der Wecker zu läuten begann In der Dunkelheit durch Geflechte Reste wie Spinnweben gewandelt Der Boden mit … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | 3 Kommentare

Der Schnuller

Ich erkenne sie nicht sofort Mit dem Kinderwagen Und der sportlichen Kleidung Die Haare zurückgebunden Sie sieht so jung aus Sie sprudelt vor Wiedersehensfreude fast über Sie lädt mich zum Frühstück zu sich nach Hause ein Ihr Mann ist schon … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | 1 Kommentar

Ichraumgleiter

Warum gebe ich nicht auf? Wie ein Tropfen, der fällt Höhenunterschied Glücksgipfel zu Normalitätsbetonplatte Ich könnte normal sein. Keine Zeit für ein unechtes Nichtich Zuviele Visionen fliegen Bunt schillernd Durch meinen verrückten Ichraum (c) dergrund

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | 1 Kommentar

Wurm

Im Garten versteckt Zwischen den Pflanzen und Bäumen Bleibe ich unentdeckt Ich beobachte die Ein- und Ausgänge Das Treiben im Takt Das Rein- und Raus der Diener und Dienerinnen, ihr Flüstern, höre Klänge Bis die Herrin erscheint Die meinen Namen … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Blutpropaganda

Ich lag in dieser Hütte im Wald Neben mir er, mit seinen roten Augen Voller geplatzter Blutäderchen Wir unterhielten uns in Gedanken Und es war mir bewusst Er könnte mich in jeden Moment töten Außerhalb der Hütte eine Gruppe Männer … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen

Pures Herz pochen

Ich bin Bei ihr Von ihr Eingeladen Zu ihr zu kommen In das fremde Land Wann immer ich will Und gerne auch länger Hänge doch bei dem Wochenende Den Montag dran Da ist da Feiertag Dann hast Du mehr von … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Kommentar hinterlassen