Orange

Ich vergaß heute den Sonnenaufgang zu fotografieren
Muss ich doch meine Ansichten revidieren
Die Sonne ist kein Strahlenschlankes Wesen
Sie ist kugelrund, sieht aus wie eine Riesenorange und ist wohl wieder genesen

Schnee und Kälte, Wind und Nebel haben sie tagelang verdrängt von der irdischen Oberfläche
Gefrorene Bäche
Doch jetzt ist die Riesenorange bereit
Das weiß gefrorene Land mit Orangensaft zu überfluten

(c) dergrund

Über dergrund

Ich bin die andere Seite Von dem, was im Lichte ist Ich bin die innere Stimme Die nicht zu überhören ist Doch unerhört verhallt Verbannt und unerkannt Ich bin der Grund In dem die Wurzeln vordringen Sich verankern In der Finsternis
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Orange

  1. wederwill schreibt:

    gesunde Aussichten! Die erleichtern uns doch den Start in den Tag….
    Beste Grüße,
    Marlis Hofmann, Wederwill-Team

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s