Genußperle

GENUSSPERLE

Ich habe sie gemieden
Weil ich wusste
Berühre ich ihre Aura
Spüre ich diese starke Verbindung
Hochspannungsleitung
Stromstoß
Elektrisiert
Wie ein Elektromagnet
Der nur noch ihre Nähe sucht
In ihrer Aura sein will

Sie begrüßte mich voller Herzlichkeit
Wir hatten uns ein Jahr lang nicht mehr gesehen
Und in dieser Zeit ist sie noch schöner geworden
Doch ihre Augen
Ihre Aura
Der Wahnsinn
Und in ihren Augen liegt soviel Konzentration
Auf das Sein, auf dem Jetzt
Wie genau sie den Moment wahrnimmt
Und diesen annimmt, wie eine einzige Genußperle

Sie benutzt eine neue Technik
Und ihre Fingerfertigkeit
Die Genauigkeit ihrer gedanklichen Ausführungen
Wie sie diese überträgt
Sie wird immer besser
Morgen darf ich ihr wieder eine Ewigkeit lang
In die Augen schauen
Und unsere Blicke werden Brücken bauen
Bis sie mich porträtiert
Und mit Haarspray fixiert hat

© dergrund

Werbeanzeigen

Über dergrund

Ich bin die andere Seite Von dem, was im Lichte ist Ich bin die innere Stimme Die nicht zu überhören ist Doch unerhört verhallt Verbannt und unerkannt Ich bin der Grund In dem die Wurzeln vordringen Sich verankern In der Finsternis
Dieser Beitrag wurde unter Gedicht, Liebe, Lyrik, Philosophie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Genußperle

  1. puzzle schreibt:

    rrrr…. – ist das gut.
    Bis zum bitteren Ende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s