Monatsarchiv: Januar 2011

Gefallene Gedankenpaläste

  Gefallene Gedankenpaläste   Ständiges fallen Vorbei an eingefallenen Gebäuden Gedankenpalästen Innere Lasten im Ungleichgewicht Diskussionen um einen Gefallen Der lästig ist und ungewährt bleibt   Zeit, die verschwindet Wie Antimaterie, die verpufft Flächenbrände Dazwischen Schüsse Von getarnten, fürs bloße … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedicht, Lyrik, Philosophie | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Es nachtet

  Es nachtet   Albtraum Ausbruch Des Schattenwesens   Das wächst Sich über das Haus legt Den Sternenhimmel ausschließt   Sich wieder in ihren Kopf eingräbt Frösteln lässt Aushaucht den Atem des Todes   Sie sterben lässt Qualvoll In Eiseskälte … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedicht, Lyrik | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Wutkristalle

  Wutkristalle   Kristallin deine Form Gebrochen deine Eleganz Scharfkantig Einschneidend Gibst du dich mir gegenüber   Du bist so falsch Dass du das Licht spaltest Nicht tragfähig Sind deine Anschauungen Deine Vorurteile mir gegenüber Dein Hirn ist undicht und … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Ungewissheit

  Ungewissheit   Schattierungen von blau Überfallen meine Gedanken Vermischen sich mit der herannahenden Nacht   Laternen scheinen Werfen ihr Licht Auf die vereinsamten Gehsteige und Gehwege   Schritte verhallen Unsichtbar wandeln Die Geister ins stetig Ungewisse       … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedicht, Lyrik | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Menschenleer

  Menschenleer   Leer gepumpt Dröhnender Generatorenlärm Verrottetes Betonbecken Hellblau wie der Himmel Dunkle Flecken Wolkenschatten Goldfisch Am Verrecken   In der Mittagshitze Schwitze Clownfisch Ohne Anemone Kahle Wände Runen Versteckt in Graffitis Namenloser Künstler   Heilige Stätte Verlassen Ohne … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedicht | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Schwarz getuschte Wimpern

  Schwarz getuschte Wimpern   Ihren Unterarm mit den feinen schwarzen Härchen muss ich ablecken   Ihre Muschi verziert mit einem dünnen Strich schwarz gelockter Härchen über ihrem Venushügel lecke, koste, schmecke verschlinge ich gierig   Bis das Verlangen sie … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen